Haende

Mütter und Väter in Haft - und die Kinder? 

Mit unseren Projekten und Angeboten leisten wir seit Jahren einen Beitrag zur Angehörigenarbeit im Berliner Justizvollzug. Unser Ausgangspunkt war die Frage: Wie geht es Kindern, deren Mütter im Gefängnis eine Haftstrafe verbüßen? Meist sind sie mit dieser Situation – mit dem Erleben der Ohnmacht der Mutter sowie ihrer eigenen emotionalen Verlassenheit – überfordert. Sie müssen Schuld- und Schamgefühle gegenüber Erwachsenen und Gleichaltrigen aushalten und sind oft mit ihrem Erleben allein. Seltene Besuchsmöglichkeiten sowie mitunter komplizierte Familienstrukturen können dazu führen, dass Kinder sich von ihren Müttern - oder auch Vätern - entfremden oder von ihnen entfremdet werden. Hier setzen wir mit unseren Projekten an und schaffen Möglichkeiten des Kontakts und der Begegnung.

Besuchszeit 

So heißt unser aktuelles Projekt mit inhaftierten Eltern und ihren Kindern, das seit 2018 läuft und von der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin gefördert wird. In der JVA Plötzensee haben wir eine "Spielzeugwerkstatt" ins Leben gerufen, in der inhaftierte Väter - wie in unseren bisherigen Projekten die Mütter - Spielzeuge bauen und ihren Kindern schenken können. Außerdem wollten wir in diesem Projekt verschiedene Gruppenangebote für Eltern und ihre Kinder ausprobieren und etablieren, bei denen gemeinsam gespielt und gewerkelt werden kann, z.B. Spielnachmittage mit Eltern und Kindern hinter den Mauern des geschlossenen Justizvollzugs oder Spielzeugbau-Angebote für etwas ältere Kinder und ihre inhaftierten Eltern. So soll ein bisschen Normalität in die besondere Lebenssituation der Kinder zurückkehren: Eltern und Kinder können unbeschwerte Zeit miteinander verbringen, in Verbindung bleiben und Achtung voreinander (wieder-)gewinnen. Hier kam uns die Corona-Pandemie dazwischen - unsere Projektideen werden wir umsetzen, sobald dies wieder möglich ist.

Hafträume und Kinderzimmer

Unter diesem Titel machen wir Spiel- und Spielzeugbauangebote für inhaftierte Mütter und ihre Kinder in der Berliner Justizvollzugsanstalt für Frauen. Ihnen bieten wir Spielzeugbau-Workshops an, in denen sie Gegenstände anfertigen, die sie später, meist während der regulären Besuchszeit, ihren Kindern schenken können. Ihre selbst angefertigten Spielzeuge an die Kinder zu verschenken, macht die Mütter oft stolz. Sie erleben sich als Mütter, die ihren Kindern etwas geben können – wie andere Mütter auch. Und für die Kinder ist das ein Zeichen, dass ihre Mutter an sie denkt und, so gut sie eben kann, für sie da ist.
Das Projekt wurde bis 2018 von der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin gefördert. Seit Sommer 2018 erhalten wir eine Zuwendung von der Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung.

Das Leben geht weiter

  • Spiel, Spielzeugbau und soziale Begegnung für inhaftierte Frauen und ihre Kinder
  • 2012 - 2015
  • Förderung durch die Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin

Unsere Broschüre zum Projekt können Sie unter unserer Kontaktadresse bestellen.

Verlieren & gewinnen

  • Spiel und soziale Begegnung für Kinder inhaftierter Frauen
  • 2009 - 2012
  • Förderung durch die Stiftung Deutsches Hilfswerk / ARD Fernsehlotterie

Verlieren & gewinnen war unser erstes Projekt zum Thema "Haft und Familie". Wir sammelten vor allem Erfahrungen mit einer Spiel-Gruppe für Mütter aus dem offenen Strafvollzug und deren Kinder, die sich über mehrere Wochen hinweg in der Ludothek unseres Vereins trafen.


 

Basteln mit Kindern in der JVA:

2016.10.03. 14.44.15 1.Basteln.mit.Kindern.in.der.JVA

 Spielzeugbau - Geschenke für die Kinder:

2017.12.17. 15.56.41 2.Spielzeugbau

2020.08.09. 15.27.28 (1080p DMC LX2)

2018.06.10. 15.16.18 (1080p DMC LX7)

Bau von Sorgenpüppchen:

2015.04.19.-15.39.49.Gefaengnis

Sorgenpüppchen-Vielfalt:

2019.10.27. 16.46.47 (1080p DMC LX2)

Broschüre zum Projekt:

2015.08.05. 13.24.22 (1080p DMC LX7)